10 Tipps für mehr Ordnung

By Tanja | Ordnung schaffen und aufräumen

Feb 03
Mehr Ordnung in deinem Zuhause

Kennst du das auch? Du nimmst dir schon seit Eeeewigkeiten vor, endlich mal wieder Ordnung zu schaffen in deinem Zuhause. Und zwar Ordnung, die für immer bleibt. So der Wunschgedanke.

Mrs Happy Quickies für mehr Ordnung

So gut & wichtig es natürlich ist, erst einmal eine Grund-Ordnung zu schaffen – so schwierig ist es manchmal, sich die Zeit dafür frei zu schaufeln. Und je höher der Berg an Unerledigtem und Liegengebliebenem sich vor uns auftürmt, umso weniger wahrscheinlich ist es, dass wir tatsächlich anfangen ... Oder wenn, dann mit jeder Menge Verzweiflung & mit noch mehr Unlust.

Und glaube mir, ich weiss, wie schwierig es manchmal ist, einfach anzufangen. Denn wir haben alle sooo viel um die Ohren und häufig kommt der pure Alltagstrott zwischen uns und unser Wohlfühlzuhause oder dem, was wir wirklich wollen.

Wenn wir denken, wir müssten ganz gross beginnen und können nur dann beginnen, wenn wir jede Menge Zeit haben – kommt dieser Moment in den seltensten Fällen. Denn mal ganz ehrlich, wie oft passiert es dir, dass du viel freie Zeit hast und diese Zeitinseln dann mit Ordnung schaffen verbringen willst? Deshalb ist es umso wichtiger und viel erfolgsversprechender, einfach mal anzufangen.

#einfachmalmachenkönntejagutwerden ... denn: Done is better than perfect.
Was soviel heisst, wie: (Unperfekt) Getan ist besser, als perfekt abgewartet. Lege jetzt also mal deine Perfektionismus-Brille ab, gehe liebevoll mit dir selbst um und gib einfach nur dein Bestes. Das reicht völlig aus.

Happy Notes für dich

Melde dich zu den Happy Notes an & erhalte erhalte alle 2 Wochen Inspirationen & Tipps rund ums Ausmisten, Loslassen, Gewohnheiten verändern, Platz schaffen für Liebe, Glück & Erfolg. In deinem Zuhause & in deinem Leben. Natürlich kostenlos & du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Viel happy, no risk.

Die Angabe deines Vornamens ist freiwillig und  wird nur zur Personalisierung des Newsletters verwendet. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Hier findest du weitere Informationen zum  Datenschutz. Ich versende meinen Newsletter maximal zweimal im Monat. In jedem Newsletter hast du die Möglichkeit, dich wieder auszutragen.

10 Tipps fürs Ordnung schaffen (und halten)

  1. Fange klein an. Mit einer Schublade, einem Schrankfach. So hast du sehr schnell ein erstes Erfolgserlebnis. Das motiviert und macht Lust auf mehr.
  2. Fange jetzt an. Bringe jetzt gleich einen einzigen Unordnungssammelpunkt (eine Kommoden-Fläche, ein Schrankfach, eine Ablagefläche) in Ordnung. Überlege dabei nicht lange, ob du es tun sollst oder nicht, sondern tue es einfach.
  3. Alles, was in weniger als 2 Minuten erledigt ist, wird gleich erledigt. Das bedeutet, die leere Kaffeetasse wird gleich in die Spülmaschine geräumt, die schmutzige Wäsche macht keinen Umweg über den Stuhl, sondern landet sofort in der Wäschebox, die noch zu bezahlenden Rechnungen kommen gleich in das dafür vorgesehene Fach, um dann gesammelt bezahlt zu werden.
  4. Täglich 5 bis 15 Minuten aufräumen & Ordnung schaffen. Sei da auch sehr streng mit dir selbst und stelle den Timer, wenn du anfängst. Länger als die vorgenommene Zeit ist dann auch nicht ... Das hat gleich zwei Vorteile: Das Anfangen fällt leichter, weil du weisst, dass es eine begrenzte Zeit ist. Juhu, danach wird es wieder spassiger. Du fokussierst dich vermutlich mehr, weil du ja weisst, dass die Zeit begrenzt ist. Oder kennst du das auch, dass du nur kurz das Bücherregal sortieren wolltest und 3 Stunden später fest stellst, dass du schmökernd auf dem Boden liegst und nichts weiter passiert ist?
  5. Beende das Nomaden-Leben einzelner Dinge. Sorge dafür, dass jedes Ding sein festes Zuhause hat. So weisst du immer, wo was zu finden ist. Das entspannt dich & die Ordnungslage.
  6. Gleiche Dinge wohnen an derselben Adresse. Das ist eine ganz wunderbare Sache, wenn gleiche Dinge sich an einem Ort zusammenfinden. So weisst du immer, wieviel gleiche Dinge du hast (und mal ehrlich, wer braucht schon 5 Locher, 7 Scheren und 22 Kartoffelschäler). Das sind jetzt natürlich Phantasie-Zahlen.
  7. Kein Gang ist unnütz. Wenn du von einem Zimmer oder von einem Stockwerk in das andere gehst, nimm immer etwas mit, das dort herum steht aber eigentlich ganz woanders hin gehört. So ist kein Gang umsonst und du räumst quasi nebenbei noch auf.
  8. Ding verwendet. Ding zurück gebracht. Wenn du etwas verwendet hast, bringe es gleich wieder in sein Zuhause zurück. Das ist reine Gewöhnungssache und braucht nur wenig Mehr-Zeit.
  9. Freier Fussboden. Sorge dafür, dass der Fussboden immer frei geräumt ist. Wer schlängelt sich schon gerne durch einen Hindernis-Parcours. Das erschwert das Vorwärts-Kommen doch enorm.
  10. Visuelle Ordnung bringt Ruhe. Visuelle Ruhe besänftigt unser Unterbewusstsein, das ansonsten gerne mal in den X-Error-Modus geht, wenn zuviele Dinge auf zu engem Raum herumstehen. Dazu gehört es, offene (Schrank)Türen, wo immer möglich, zu schliessen. Gleiche Kleiderbügel im Eingangsbereich zu verwenden. Schuhe ordentlich nebeneinander aufzustellen, anstelle des grossen Haufens.

Es ist Sonntag & deshalb ist es auch wieder Zeit fürs #sonntagsglück

Was sind deine besten Tipps fürs Ordnung schaffen & halten? Freue mich immer über neue Ideen & Inspirationen … gerne hier in den Kommentaren.

Pin me

(4) comments

Add Your Reply

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen