Jahresrückblick 2021 Mrs Happy by Tanja Hug

Mein Jahresrückblick 2021

Mein Wort des Jahres 2021 stand ziemlich schnell fest:  Magic. Also eigentlich enjoy the magic. Denn 2021 sollte es auch ganz viel ums geniessen & Da-sein gehen. Die Worte, die dabei ausserdem noch mit mitschwingen – Fülle & Flow, denn ich möchte aus der Fülle des Lebens schöpfen und im Fluss sein ... Das steht so auf meinem Mouse-Pad, das ich Anfang des Jahres kreiert habe. Ich liebe diese kleinen visuellen Reminder, die mich immer wieder Ausrichten auf das, was wirklich zählt. So im Alltagskuddelmuddel vergesse ich das nämlich manchmal.

Doch wo fange ich bloss an mit dem Jahresrückblick 2021?

2021 ist ... mein schönstes & hässlichstes, traurigstes & lustigstes, schwerstes & leichtestes, mutigstes, hoffnungsvollstes, gelungenes, grossartiges, beklemmendes, freiheitsvermissendes, reiseunlustigstes, kunterbuntes, aufwirbelndes, aufdenkopfstellendes, freudvollstes, veränderungsfreudigstes … Jahr – ever. Ein Jahr voller Gegensätze, ein Jahr voller inspirierender Begegnungen, ein Jahr voller Quantensprünge, ein Jahr voller Neuentdeckungen, ein Jahr voller Veränderungen. Und so kommt es, dass ich beim #Jahresrückblog2021 von Judith mit dabei bin. Hier gibt es viele weitere inspirierende Jahresrückblicke zu geniessen.

Ein Jahr, das wieder so anders war … das so viel bewegt, verändert & in Schwung gebracht hat. Ein Jahr, das so viel auf den Kopf gestellt hat und ziemlich mut-voll war.

Wenn alles so anders ist, wieviel mehr Anders-Sein kann ich mir dann wohl selbst erlauben? Jede Menge. Doch dazu kommen wir noch …

Mein neues Zuhause: die magische Komm-Vor-Zone

Das Jahr hat eigentlich ziemlich harmlos begonnen, irgendwie alltäglich und so wie ich es schon kannte. Ich habe immer wieder mit Dingen und Situationen gekämpft, die mich schon mein ganzes Leben verfolgen. Habe Türen geöffnet und wieder geschlossen, weil ich gemerkt habe, dass es so für mich einfach nicht passt. Oder weil ich nicht den Mut hatte, über die Türschwelle zu treten. Nur – ich konnte noch nicht wirklich benennen, was denn passen würde, was ich wirklich will. Da war einfach nur dieses tiefe innere Wissen: So kann & will ich das nicht (mehr).

Das gefällt mir einfach nicht, macht keinen Spass und mich nicht (mehr) glücklich. Ich habe so einige berufliche und private Beziehungen im Laufe des Jahres beendet.  

Es ging immer wieder einen Schritt vor und dann wieder zwei Schritte zurück. Einige Zeit habe ich auch immer dieselben Loopings gedreht - bis sich das Thema dann endlich aufgelöst hatte … So, als ob das Leben mit dem Hammer vorbei kommt und mit dem Megaphon ruft: Wenn du es einfach nicht kapieren willst, dann müssen wir halt mal etwas doller drauf kloppen. Na danke auch 😊 Doch hey, es stimmt, ich wollte es echt nicht kapieren, obwohl bereits vieles so offensichtlich war.

Ja, die Komfortzone ist oft einfach viel zu kuschelig. Dabei wird es doch erst in der Komm-Vor-Zone so richtig abenteuerlich, spannend und lebendig.

Doch dann …

Was will ICH wirklich? (und erlaube ich mir das auch)

Wenn die äussere Welt immer verrückter wird, fallen immer mehr andere Masken, die bisher selbstverständlich waren und nicht hinterfragt wurden. So nehme ich das nicht nur bei mir, sondern auch bei ganz vielen anderen wundervollen Frauen, wahr. Viele sind mehr zu der geworden, die sie schon immer waren. Auch wenn sie dieses Anders-Sein bisher nicht anerkennen wollten (oder sogar abgelehnt haben) und vor allem, weil sie es sich selbst nicht erlauben wollten, dieses Anders-Sein zu geniessen und zu leben. Jetzt zeigen sie sich endlich mit ihrem Herzens-Thema. Ungeschminkt & wunderschön. Plötzlich gewinnen andere Dinge eine grössere Bedeutung. Herzensthemen ploppen an die Oberfläche, die bisher vehement nach unten gedrückt wurden, wenn sie es gewagt hatten, die Tür auch nur einen Spaltbreit zu öffnen.

Die Frage nach dem Lebens-Sinn poppt immer häufiger auf. Was will ICH wirklich? Was ist mein Leben-Sinn, was lässt mein Herz höher hüpfen und meine Augen strahlen vor Glück?

Das ist häufig fernab von dem, was andere sagen, was ich sein und tun sollte. Vielleicht kennst du das ja auch.

Tja … so war das.  

Doch nun mal schön der Reihe nach ... einige Monats-Highlights

Zeit für Happy Vibes

Der Januar fing gleich mit Happy Vibes an, weil mein 31 Tage Kurs Get happy & live there startete. Tolle happy vibes auch für mich, weil die Vorbereitung der Inhalte dazu geführt hat, dass ich jeden Tag etwas glücklicher geworden. Eine ziemlich clevere Idee, muss ich sagen, das Jahr so zu starten. Weil ich so im Happy Flow war, habe ich auch gleich noch mein 2. Buch geschrieben, das pünktlich zum Valentinstag am 14. Februar zum 9-fachen Bestseller auf Amazon wurde – Hug your home: 21 Impulse für mehr Liebe in deinem Zuhause wurde dann auch gleich noch zum Telegram-Kurs und hat riesig viel Spass gemacht, weil sooo viel Liebe fliessen durfte und die Räume quasi wachgeküsst wurden.

Feels like coming home

Der März hat meine Welt dann ziemlich auf den Kopf gestellt und ein feels like coming home Gefühl ausgelöst. Die wundervolle Conscious Reading Ausbildung (das bewusste Lesen & Erschaffen im morphischen Feld) bei Solveig Berg, die ich inzwischen auch selbst anbiete (doch dazu kommen wir später noch) hat mir bewusst gemacht, was für eine grandiose Schöpferkraft ich habe (also nicht nur ich, sondern wir alle). Hellsehen kann wirklich jeder, wir haben es nur häufig vergessen.

Privat war diese Zeit – nun ich drücke es mal diplomatisch aus, ziemlich beschissen. Aus diversen Gründen, die ich hier jetzt mal unerwähnt lasse.

Im April durfte ich ein grossartiges Akasha Reading empfangen, in dem mir gesagt wurde, dass sich meine Welt in einem Jahr komplett verändert haben würde. Ja, ja, klar … wie soll das denn gehen? Da wusste ich ja noch nicht, was einige Monate später passieren würde und welche neuen Wahlen ich treffen würde, die ich bisher nicht für möglich gehalten hatte.

Meine liebste Co-Kreatörin: die Natur

Der Wonnemonat Mai hat dann die privaten Wogen wieder geglättet und die nächsten Wochen waren bewegend - mit viel Wandern und Sonnenstrahlen geniessen an wunderschönen Plätzen in der Natur. Überhaupt habe ich die Natur nochmals sooo sehr schätzen gelernt. Ich bin schon immer ein Natur-Kind und liebe es, draussen zu sein. Doch ich habe erst jetzt erlebt, was für eine tolle Co-Kreatörin die Natur ist und welches Geschenk es ist, immer mehr von diesen Energien in mein Leben zu holen.

Auf meine Palmblatt-Lesung im August habe ich über 9 Jahre gewartet. Ich wollte nämlich schon 2012, während meines längeren Aufenthalts in Südindien, unbedingt eine Palmblatt-Lesung machen. Ich hatte damals jedoch keine Palmblatt-Bibliothek gefunden und war ziemlich enttäuscht. Die Idee, dass es MEIN persönliches Palmblatt gibt, fand ich so mega faszinierend, dass mich dieser Gedanke nie wirklich losgelassen hat - auch wenn ich ihn zwischendurch vergessen hatte. Ist Raum und Zeit vielleicht doch nur eine Illusion? Bevor es philosophisch wird: mein Palmblatt hat mich tatsächlich gefunden und ich hatte meine Lesung online. Superspannend sage ich nur, mehr dazu geschrieben habe ich in diesem Facebook Post im August 2021 (leider klappt das gerade mit Verlinken nicht, I try again).

Ein Einhorn, das rosarote Rosen pupst - gibt's nicht? Na dann stelle ich dir jetzt Rosalie vor

Und dann hat sich Happy little Einhorn Rosalie noch in mein Leben gepupst. Sie ist das einzige Einhorn, das rosarote Rosen pupst, wenn es eine neue Idee hat und sie ist durch eine Lesung im Feld kreiert und durch einen Seelen-Feld-Download geschrieben worden. Ausserdem  hat sie sich quasi selbst gemalt. Alles hat Bewusst-Sein - bei Rosalie ist es definitiv sehr stark ausgeprägt. Sie schenkt Glücksgeschichten für alle kleinen und grossen und inneren Kinder, die gerne mehr Universumsglitzer in ihrem Leben möchten.

Auf der wunderschönen Kanareninsel La Palma habe ich im September meinen ersten Vulkanausbruch mit erlebt. Wowww, was für eine Naturgewalt, die so faszinierend und beängstigend zugleich ist. Der Vulkan ist ausgebrochen, als wir auf dem Pico Bejenado standen - wenige Luftkilometer entfernt. Es hat Rums gemacht - ein Geräusch, das ich noch nie vorher gehört habe ... und wir sind quasi  den Berg nach unten gejoggt, nachdem wir realisiert hatten, was gerade passiert war. Wenn der Boden unter den Füssen bebt, die Vibrationen und Geräusche durch und durch gehen, ist das schon eine sehr spezielle Energie.

Dieses Erlebnis, das mich zwischendurch etwas aus der Bahn geworfen hat, weil Ur-Ängste aufgepoppt sind, hat auch zu spannenden Fragen geführt: Welche Urgewalt in mir möchte ich gerade nicht sehen und anerkennen? Wo erlaube ich mir selbst keinen Ausbruch, weil ich es für zu gefährlich oder einfach nicht angemessen halte? Was ist das energetische Geschenk, das ich daraus mitnehmen kann?

Was gibt es Schöneres, als die Menschen in ihrer vollen Strahlkraft zu sehen?

Seit der Conscious Reading Ausbildung im Frühjahr habe ich unzählige Readings für wundervolle Kundinnen gelesen und habe diese kraftvollen und wirkungsvollen Sessions immer mehr lieben gelernt. Ich sehe die Menschen für die ich lese, in ihrer vollen Schönheit und Strahlkraft ... und das ist beglückend. Einfach nur beglückend. Und gleichzeitig noch so viel mehr, denn es bewirkt so viel und wirkt immer nach. Alles ist ja schon im Feld, doch manchmal möchten wir es einfach nicht sehen. Wenn wir dann bewusst neue Wahlen treffen, verändern wir das Feld - und erschaffen Schritt für Schritt das Leben, das wir wirklich leben wollen. So einfach und so magisch zugleich.

Nun – und dann habe ich eine weitere wegweisende neue Wahl für mich getroffen: Ich habe die Ausbildung zum Conscious Reading Teacher von Solveig  begonnen – und mein Herz hat jubiliert. Denn genau das ist es, was ich in die Welt bringen möchte: Die Menschen dabei zu begleiten, in ihre wahre Grösse und Schöpferkraft zu kommen. Ihr strahlendes Licht scheinen zu lassen - weil die Welt genau das jetzt so sehr braucht. Die Krönung war dann unser wunder-volles Treffen in Balderschwang - when online meets offline wird's einfach magisch. Der Slogan des Hotels hätte nicht besser gewählt sein können: So viel Lust auf Leben.

Seit Oktober bin ich ganz offiziell Schweizerin – nach 1,5 Jahren Einbürgerungsprozess und 12 Jahren in der Schweiz halte ich endlich meinen Schweizer Pass in den Händen und freue mich riesig. Auch wenn ich weiterhin kein Schweizerdeutsch spreche (dafür perfekt badisch). Ich liebe den Blick auf Berge und See von meiner Wohnung am Zürichsee und geniesse die schweizerische Bergwelt, die so beitragend und nährend ist.

JETZT ist die Zeit für einen RIESENgrossen Mutschritt

Im November habe ich einen RIESENgrossen Mutschritt gemacht: Ich habe meinen Hauptjob gekündigt. Puh, nach 30 Jahren angestellt sein und 10 Jahre in eben diesem Job, muss ich zwischendurch immer mal wieder tief durchatmen und frage mich: Bin ich jetzt komplett verrückt geworden? Die Antwort ist JA & ich liebe es. Weil ich gerade spüre, welche neuen Türen sich jetzt für mich öffnen möchten, die vorher nicht sichtbar waren, weil so viele neue Ideen in die Welt möchten. Kleiner Disclaimer: Es gibt auch Shitty Days, an denen ich mir ausmale, wie ich demnächst unter der Brücke leben werde (und was Quatschi da manchmal noch für Blödsinn parat hält. Glücklicherweise hole ich mich da inzwischen schnell wieder raus und schicke Quatschi zum Sandkörner zählen nach Amrum - wenn du schon mal dort warst, dann weisst du, dass er so schnell nicht mehr zurück kommen wird).

Ausserdem ist meine (unsere) allererste Conscious Reading Ausbildungsrunde gestartet und ich bin so dankbar & berührt, was in diesen 5 Wochen alles erschaffen und kreiert wird von den wundervollen Teilnehmerinnen und unserer Gruppe als kleine Gemeinschaft. So wohltuend in einer Zeit, die mehr als herausfordernd ist.

Sehr viele Dinge, Glaubenssätze, Menschen, Bewertungen, Ansichten habe ich losgelassen in diesem Jahr und einen Riesenberg an Bullshit-Stories ausgemistet. Das hat zu so viel Frei-Raum und Platz geführt. Ist ja schon längere Zeit mein Thema mit Mrs Happy – doch bei sich selbst ist man ja auch gerne mal blind. 

Step into your greatness - wagst du diesen Schritt?

Ich habe mich dieses Jahr so neu und anders kennen gelernt. Diese ganzen Begrenzungen, Bewertungen, Ansichten & Limitierungen, die ich über mich hatte, durften endlich ausziehen. Na gut, ich bin noch dran – doch jetzt erkenne ich sie schneller. Das Tolle ist ja, ich kann mich täglich neu erfinden. Das, was mal war, hat sowieso keinen Bestand mehr in einer Welt, die gerade durchgeschüttelt wird. Das ist an manchen Tagen ziemlich beängstigend und gleichzeitig gibt es so wunderbar viel Raum für all das, was da noch möglich ist. Die kleine Tanja, die mich immer zurück gehalten hat und möglichst in der Komfort-Zone bleiben wollte, tritt jetzt einen Schritt zurück und macht der grossen Tanja Platz, die gerade neu erschaffen wird (so fühlt es sich irgendwie an). Step into your greatness - war so  häufig ein Thema der Feldlesungen für mich selbst. Es ist alles schon da - ich habe mich nur geweigert, es selbst zu sehen.

What else is possible? Universe, show me - ist meine absolute Lieblingsfrage.

Wenn das mit dem Bewerten & Vergleichen wegfällt, gibt es plötzlich auch keinen Grund mehr für Konkurrenz und Wettbewerb. Ganz im Gegenteil – es gibt Raum für Kooperationen & gemeinsame Projekte. Jede*r bringt das ins Leben, was sie oder er am besten kann und zieht genau die Kunden an, die dazu passen.

Ganz wunderbare Menschen sind in mein Leben getreten … alte Freundschaften haben sich vertieft, neue Freundschaften auch. Ich bin so unendlich dankbar für jedes einzelne zauberhafte Wesen, das mein Leben auf die eine oder andere Weise bereichert. Ich mache mir gerade bewusst, wie viele es tatsächlich sind, die mein Leben so unendlich bereichern. DANKE. DANKE. DANKE.

Immer mehr geht es in meiner Arbeit um die bewusste Energie. Energie ist ja immer da, doch viel schöner & bunter wird sie, wenn wir sie bewusst wahrnehmen und für uns nutzen. Das lasse ich jetzt (endlich) umso viel stärker in meine Coachings & Onlinekurse einfliessen. Das war schon so lange so offensichtlich – doch ich habe es mir nicht erlaubt, dies für mich anzuerkennen und zu leben. 

Wenn ich dann ab April 2022 mein eigener Boss bin, dürfen endlich alle meine kreativen Ideen in die Welt kommen.

Mein Motto 2021: Enjoy the magic

Mein Motto für 2021 ist letztendlich so stimmig – doch so ganz anders, als ich es «geplant» hatte im Januar. Ich bin ja schon sehr gespannt, was sich als Motto / Wort für 2022 zeigen möchte.

Magic – ich habe mich immer mehr der Magie des Lebens geöffnet. Das war zunächst ungewohnt und nicht immer ganz leicht, denn meine Komfort-Zone wurde dadurch oft ordentlich gestretcht. Doch je mehr ich das gemacht habe und dieser ganz besonderen Magie vertraut habe, umso mehr magic moments kamen dazu.
Enjoy – geniessen. Mein Sein. Mein Tun. Mein einfach alles.
Flow – ich bin tatsächlich immer mehr im Flow, weil ich meinen Impulsen folge und mir selbst immer mehr vertraue.

Meine grössten Learnings dieses Jahr

  •  Je mehr ich meinen Impulsen folge, umso magischer wird mein Leben
  • Je mehr ich anerkenne, was ich weiss, tue und bin, umso magischer wird mein Leben
  • Je mehr ich meine eigene Wahrheit & meine Träume lebe, umso magischer wird mein Leben
  • Je mehr ich mir erlaube, Ich zu sein, umso magischer wird mein Leben
  • Je mehr ich wähle, glücklich zu sein, umso magischer wird mein Leben
  • Je verrücktere Entscheidungen ich treffe, die für den Kopf manchmal ins x-Error-Programm führen, umso magischer wird mein Leben
  • Je mehr ich in meiner Komm-Vor-Zone lebe, umso magischer & spassiger wird mein Leben
  • Je mehr ich mir erlaube, dass die grosse Tanja die Bühne übernehmen darf, umso grösser wird mein Strahlen (das innere & das äussere)

Dieses Jahr war nur der Anfang, ich weiss schon jetzt: 2022 wird noch viel magischer (strahlender, grösser, kraftvoller, glücklicher) 😉 Und es wird definitiv der Beginn zu etwas ganz Neuem sein. Ab April bin ich Soul Preneurin in Vollzeit & meine eigene Chefin - und so viel Neues darf jetzt entstehen. Gerade gestalte ich wieder mein Vision Board für 2022, das eine Mischung aus Energy Board & Feld-Magie sein wird ... und ich mache mir immer mehr bewusst: Ich kreiere mein Leben. Ich kann in jedem Moment neu wählen. Be happy for this moment. This moment is your life. Genau darum geht es im Leben: Die glücklichste Version von sich selbst zu werden. Jeden Tag ein bisschen mehr. Das wünsche ich dir & das wünsche ich mir - denn wenn wir alle unsere glücklichste Version leben, wie sieht unsere Welt dann wohl aus?

Jede Menge happy moments für dich,
deine Mrs Happy Tanja

Happy home. Happy you. Let's create more happy!

Inspirationen, Impulse & Tipps für dich & dein Zuhause
Ausmisten & loslassen, was dich bremst. Mehr Raum für Leichtigkeit, Glück & Energie, die dich beflügelt.  Melde dich jetzt zu den Happy Notes an. Feel happy inside.

Dein Vorname wird nur zur Personalisierung des Newsletters verwendet. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Angeboten, Produkten und Aktionen zu meinem Unternehmen. Hier findest du weitere Informationen zum  Datenschutz

About  Tanja


Hi, ich bin Tanja! Happy Life Coach, Glücksmomente-Sammlerin & begeisterte Conscious Reading Feld-Leserin. Aktiviere jetzt den Magic Happy Code - in deinen inneren & äusseren Räumen. Ich unterstütze dich dabei, das Leben zu erschaffen, das DICH erfüllt & glücklich macht.

Happy home. Happy you. Let's create more happy!

Inspirationen, Impulse & Tipps für dich & dein Zuhause
Ausmisten & loslassen, was dich bremst. Mehr Raum für Leichtigkeit, Glück & Energie, die dich beflügelt.  Melde dich jetzt zu den Happy Notes an. Feel happy inside.

Dein Vorname wird nur zur Personalisierung des Newsletters verwendet. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Angeboten, Produkten und Aktionen zu meinem Unternehmen. Hier findest du weitere Informationen zum  Datenschutz

>