Wieso es sich lohnt, dein Schlafzimmer liebevoll zu gestalten

By Tanja | Feng Shui

Jan 19
Schlafzimmer liebevoll gestalten

Erzählt dein Schlafzimmer schon deine Love Story?

Wenn du Liebe bei Google eingibst, bekommst du über eine Million Ergebnisse. Wow, das ist eine ganze Menge. Mit Feng Shui mehr Liebe in dein Leben zu ziehen, ist nur ein verschwindend kleiner Teil davon – doch einer, der wunderbare Ergebnisse liefert.

Was Feng Shui genau ist, welche Lebensbereiche es gibt und was die mit dir und deinem Leben zu tun haben könnten, hier und hier gibt es mehr.

Ich muss dich enttäuschen, wenn du jetzt Zaubertricks erwartest. Die gibt es hier nicht. Was du jedoch bekommst, sind Anregungen und Inspirationen, die leicht umsetzbar sind, die dich auf dem Weg in ein liebevolleres Leben unterstützen und manchmal eine magische Wirkung haben.

Es geht um deine persönliche Love Story

Wenden wir uns doch zunächst mal der wichtigsten Liebe in deinem Leben zu.

Und egal, ob du in einer Partnerschaft lebst oder nicht. Egal, ob du Kinder hast oder nicht, ob du geliebte Haustiere hast oder nicht …

Genau, du hast es schon geahnt: Die Liebe deines Lebens bist immer du selbst.

Da kommt auch schon die alte Leier, um die es irgendwie immer geht: Es fängt mit uns selbst an. Wenn du mehr Liebe möchtest, liebe (dich selbst) mehr.

Natürlich sagt sich das immer sehr leicht – das tatsächliche Tun oder besser gesagt, das so Fühlen, ist da schon bedeutend schwieriger. Die Liebe zu dir selbst ist jedoch eine lebenslange Love Story. Lohnt es sich da nicht, genauer hinzuschauen und alles zu tun, um diese Liebe zu vertiefen und zu verschönern?

Zuerst prägen wir den Raum. Dann prägt der Raum uns. Diese weisen Worte kommen von Herrn Churchill. Und er hat ja so recht.

Aus Feng Shui Sicht hat dein ganzes Zuhause mit dir zu tun und erzählt eine Geschichte über dich und dein Leben. Und ganz speziell redselig bei diesem Liebesthema ist natürlich dein Schlafzimmer. Jetzt mal noch unabhängig davon, ob dein Schlafzimmer im Lebensbereich Liebe & Partnerschaft liegt oder nicht.

Das Schlafzimmer ist normalerweise der intimste Raum in jedem Zuhause. Besucher kommen hier eher nicht rein. Es ist dein Refugium, dein sicherer Ort – und häufig der Raum, der sträflich vernachlässigt wird. Der Raum, dem sehr wenig Liebe & Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Das Schlafzimmer erzählt auch eine Geschichte von Selbstliebe, von Selbst-Bewusstsein und von der Liebe überhaupt.

Happy Notes für dich

Melde dich zu den Happy Notes an & erhalte Inspirationen, Impulse & Tipps rund ums Ausmisten, Loslassen, Gewohnheiten verbessern, Platz schaffen für Liebe, Glück & Erfolg. In deinem Wohlfühlzuhause & in deinem Leben. Natürlich kostenlos & du kannst dich jederzeit wieder abmelden. No risk. Feel happy.

Dein Vorname wird nur zur Personalisierung des Newsletters verwendet. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben. Du kannst dich jederzeit mit einem Klick wieder abmelden. Meine E-Mails enthalten neben zahlreichen kostenlosen Tipps und Inhalten auch Informationen zu meinen Angeboten, Produkten und Aktionen zu meinem Unternehmen. Hier findest du weitere Informationen zum  Datenschutz

Welche Geschichte erzählt nun dein Schlafzimmer?

Frage dich doch mal: Welche Geschichte erzählt dein Schlafzimmer über dich und die Liebe?

Versuche mal, die nachfolgenden Fragen so ehrlich wie möglich für dich zu beantworten:

  • Ist es in deinem Schlafzimmer kuschelig und gemütlich? Oder sammelt sich da irgendwie alles an, was ansonsten keinen Platz findet?
  • Ist dein Schlafzimmer ein Raum, in dem du entspannen kannst, in dem du Ruhe findest, in dem du dich gerne aufhälst? Oder ist es ein Raum, in dem du dich ständig gestresst und gehetzt fühlst, weil sowohl dein Computer, als auch sämtliche Fitness-Geräte sich hier versammelt haben und dir ein permanent schlechtes Gewissen verursachen? Man könnte ja immer mehr tun …
  • Hast du dein Schlafzimmer schön eingerichtet, mit Dingen, die du sehr magst, die dir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern, mit angenehmen Materialien? Oder steht da soviel Krempel herum, dass du die schönen Dinge gar nicht mehr wahrnehmen kannst?
  • Wie sieht es unter deinem Bett aus – ist es aufgeräumt und klar strukturiert? Oder ein grosses Chaos mit alten Unterlagen, unangenehmer Korrespondenz und Kram, der dein Unterbewusstsein ganz schön ins Grübeln bringt?
  • Wie sieht es auf deinem Bett aus – machst du dein Bett jeden Tag nach dem Aufstehen, wird es regelmässig mit frisch gewaschener Bettwäsche verwöhnt und ist die Bettwäsche so (Farbe, Design, Material), wie du es am allerliebsten magst? Oder schlüpfst du Abends ins ungemachte Bett, das Wäsche wechseln geht schon mal unter und die ausgeleierte Bettwäsche von Tante Erna tut es doch noch?
  • Liebst du dein Schlafzimmer und fühlst dich so richtig wohl darin? Oder steht da halt einfach dein Bett und dein Kleiderschrank und das reicht dann schon so aus? Es gibt schliesslich wichtigeres im Leben.

Es geht nicht darum, dass immer alles perfekt und wie aus dem Ei gepellt ist und aussieht. Überhaupt nicht. Worum es geht ist, dass du dir selbst liebevolle Aufmerksamkeit schenkst und dich mit Dingen umgibst, die dir so richtig gut tun. Besonders im Schlafzimmer.

Was könnten also die ersten Schritte sein, wenn du merkst, dass du dich in deinem Schlafzimmer noch nicht so richtig wohl oder sogar richtig unwohl fühlst?

  • Hier habe ich dir meine besten Tipps schon mal aufgelistet. Hüpf mal kurz rüber und dann komme gerne wieder zurück. Hier gibt es jetzt nämlich noch Tipps für mehr Selbstliebe im Schlafzimmer.

5 Tipps für ein Schlafzimmer voller Selbstliebe

  • Weniger Dinge, mehr Liebe: Das Schlafzimmer sollte ein Yin-Raum sein (was das ist, hier gibt es die Erklärung), in dem wir Ruhe finden können und entspannen. Ein Haufen an herumstehenden und herumliegenden Dinge stresst unser Unterbewusstsein, weil es so schlechter abschalten kann. 
  • Mehr Lieblingsdinge: Also nicht die Anzahl der Dinge aufstocken, sondern schauen, dass du dich mit ausgewählten Dingen umgibst, die du liebevoll ausgewählt hast und mit denen du dich so richtig wohlfühlst. Dafür musst du natürlich erst mal wissen, was du besonders gerne magst.
  • Mini-Brainstorming with me, myself and I, in dem du dich fragen (und am besten Aufschreiben) kannst: Welche Farben symbolisieren Entspannung, Ruhe, Romantik und Wohlbefinden für dich? Natürlich darf im Schlafzimmer immer auch ein Pfupfer Erotik mit dabei sein. Welche Materialien schmeicheln deiner Haut, fühlen sich so richtig gut an für dich? Welche Designs magst du besonders gerne – wie laut oder leise sollen sie sein? Welche Lichtquellen findest du besonders angenehm – magst du Lampen, die sich dimmen lassen oder Kerzenlicht? Wie dick oder dünn, wie hart oder weich soll und darf die Matratze für dich sein? Welche Temperatur hast du am liebsten, um so richtig gut schlafen zu können? Welche Düfte entspannen dich? Welche Musikklänge sind wohltuend für dich?
  • Moodboard fürs Schlafzimmer: Wenn du magst, erstelle doch ein kleines Moodboard aus deinen Erkenntnissen vom Mini-Brainstorming. Pinterest ist immer eine wunderbare Inspirationsquelle dafür. So hast du diese wohltuenden Dinge immer im Blick und kannst dich bei zukünftigen Käufen davon leiten lassen. Das erspart dir den einen oder anderen Frustkauf.
  • Liebevolle Aufmerksamkeit: Schenke dir und deinen Wünschen und Träumen mehr liebevolle Aufmerksamkeit und achte darauf, was dir so richtig gut tut. Im Mini-Brainstorming hast du bestimmt schöne Erkenntnisse gewonnen. Jetzt geht es ans Umsetzen - Schritt für Schritt. Bringe mehr von diesen Wohlfühl-Ideen in dein Schlafzimmer.

Je liebevoller du dich um dein Schlafzimmer (und letztendlich natürlich um dich & dein Wohlbefinden) kümmerst, umso mehr Liebe kann auch in dein Schlafzimmer (und dein Leben) kommen.

Sich selbst zu lieben, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze sagte Oscar Wilde. Bringe diese Romanze zunächst in dein Schlafzimmer und von dort aus dann immer mehr in deine Beziehungen und in dein Leben.

Wenn du mit einem Partner  oder einer Partnerin zusammen lebst, kannst du natürlich nicht nur deinen persönlichen Geschmack einbringen - das ist klar. Doch wenn du generell mehr Liebe und Aufmerksamkeit in euer Schlafzimmer bringst, kommt das auch deinem Partner oder deiner Partnerin zugute. Vielleicht überlegt ihr euch ja auch gemeinsam, welche Veränderungen eurem Liebesleben gut tun würden. Dazu gibt es demnächst auch nochmals einen eigenen Artikel. 

Und bitte denke daran: Du bist jetzt schon wundervoll. Die Welt wartet nur darauf, dass du es auch selbst erkennst.

Lots of love & happy moments
deine Tanja

PS: Dieser Artikel ist auch Teil des #Sonntagsglücks

Pin me

Lust auf noch mehr Ideen & Inspirationen? Dann lies hier weiter ...